UX & UI Design

UX & UI Design – Was ist der Unterschied

Webdesign ist immer noch eine relativ junge Branche. Mit einer ganzen Reihe neu geschaffener Tätigkeitsfelder, mit neuen Bezeichnungen, die spontan nicht unbedingt jedem ein Begriff sind – und deren Bedeutung sich durchaus auch noch im Wandel befindet. Hier erläutern wir zwei wichtige Schlagworte, die häufig gemeinsam genannt werden: Was sind UI & UX Design, wie hängen beide zusammen, und wie lassen sie sich voneinander abgrenzen? 

Nutzererlebnis - User Experience: Websitestruktur auf Papier skizziert
Das Nutzererlebnis (User Experience) umfasst alle Eindrücke im Zusammenhang mit der Nutzung eines Produkts oder einer Dienstleistung - also die Nutzerfreundlichkeit und Effizienz der Interaktion mit Websites oder Apps.

Was ist User Experience (UX)?

Der Begriff User Experience – auf Deutsch soviel wie Nutzererlebnis oder -erfahrung, abgekürzt UX – umfasst alle Eindrücke im Zusammenhang mit der Nutzung eines Produkts oder einer Dienstleistung. Theoretisch fasst der Ausdruck analoge wie digitale Nutzererlebnisse – vom Arzttermin bis zur Zitronenpresse. In der Praxis wird er heute oft enger gefasst und verwendet, um Nutzen, Nutzerfreundlichkeit und Effizienz der Interaktion mit Websites oder Apps zu beschreiben. 

Dann bezieht sich User Experience auf jede Erfahrung, die Nutzer während der User Journey (der „Nutzerreise“) mit den meist digitalen Touch Points (den Berührungs- oder Kontaktpunkten mit dem Nutzer) eines Unternehmens oder sonstigen Anbieters von Waren oder Dienstleistungen haben. Im Rahmen einer typischen User Journey gelangt ein Kunde zum Beispiel durch eine Google-Suche oder den Klick auf eine Web-Annonce zu einem Onlineshop, navigiert diesen, stellt vielleicht dem Chatbot eine Frage, erwirbt ein Produkt, wickelt den Kauf ab, abonniert eventuell den Newsletter des Shops, wird durch E-Mails über den Versand auf dem Laufenden gehalten und nach Auslieferung der Ware um eine Bewertung gebeten. 

UX umfasst alle Eindrücke im Zuge der User Journey: Bietet der Shop tatsächlich genau, was Nutzer suchen? Oder sogar mehr? Fühlen sie sich durch Aufmachung und Sprache angesprochen? Ist die Navigation einfach? Wurden ihre Fragen beantwortet? Funktioniert die Bestellabwicklung reibungslos? Haben Info-Mails und Newsletter einen deutlichen Mehrwert? 

 

Der Begriff User Experience dürfte in den frühen 1990er Jahren von Don Norman geprägt worden sein, der bei Apple als erster UX Architect beschäftigt war. Der Eindruck, den das iPhone bei seiner Einführung auf Nutzer machte, war revolutionär. In diesem Sinne geht UX im besten Fall weit über das hinaus, was Menschen über ihre eigenen Bedürfnisse bewusst wissen – und vermittelt ihnen das Gefühl, persönlich verstanden zu werden. Ein überragendes Nutzererlebnis ist immer ein nahtloses Zusammenspiel von Technik, Marketing und Design. 

 

Was macht ein UX Designer?

UX Designer sind für die strategische und konzeptionelle Planung sowie die Implementierung der User Experience zuständig. Sie arbeiten mit dem Entwicklerteam, mit Produktmanagern, Designern und Content Creators zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören: 

  •    Marktforschung und Wettbewerbsanalyse 
  •     User Research: Nutzerbefragungen und Tests 
  •     Entwicklung von Personas, die die Zielgruppe(n)       
        repräsentieren
     
  •     Wireframing: Erstellen schematischer Entwürfe für
        Aufbau und Funktionalität von Websites oder Apps
     
  •     Ausarbeitung und Analyse von Customer Journey Maps 
  •     Usability-Tests auf verschiedenen Entwicklungsstufen 

Was macht ein UI Designer?

UI Designer kreieren ästhetisch ansprechende visuelle Layouts für Websites, Apps und andere digitale Produkte, übernehmen hier also quasi das Produktdesign. Interface Design setzt Input aus dem UX Design (User Research, Wireframing) in professionell designte Lösungen um. Zu den Kernaufgaben eines UI Designers gehören: 

  •     Gestaltung der Benutzeroberflächen: Buttons, Slider,
        Menüs, Farben, Fonts, Grafiken, Animationen etc.
     
  •     Branding: Anpassung des Layouts an die 
        Markenidentität des Produkts
     
  •     Responsive Design: Anpassung an verschiedene
        Endgeräte
     
  •     Fortlaufende Tests der „Look & Feel“-Funktionalität des
        Designs im Zuge des gesamten Entwicklungsprozesses
     
  •     Development Handover: Übergabe an die Front-End-
        Softwareentwickler mit vollständigen Instruktionen zur
        Umsetzung
     
Wie unterscheiden sich UX Design und UI Design?

Keine Frage: UX und UI Design hängen eng zusammen. Beide betrachten Produkte und Anwendungen konsequent aus der Perspektive des Nutzers. Beiden geht es letztlich um ein optimiertes Nutzererlebnis. Startups und kleine Unternehmen stellen deshalb nicht selten (zunächst) nur eine Fachkraft für UX & UI Design ein. Trotzdem: Synonyme sind UX und UI nicht. 

1. Form follows function – UI Design folgt UX Design

UX Design hat das große Ganze im Blick – nämlich die vorausschauende Planung und Analyse der gesamten Nutzerreise, möglichst mit all ihren Eventualitäten. Zum Output des UX Designers gehören unter anderem Wireframes für Websites oder Apps, die deren Funktionalität und die sich daraus ergebende grobe Struktur skizzieren. 

UX-UI-Design im Vergleich
UX- und UI-Design: die Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Vergleich

Dieses Wireframing wird vom UI Design mit Leben erfüllt: Designelemente wie Geometrie, Farben, Typographie, interaktive Elemente und Branding machen aus der Konzeptskizze die Nutzeroberfläche eines wirklichen Produkts. 

 

Allerdings: Der Designprozess ist nicht in jedem Fall so linear wie hier dargestellt. Es kann durchaus vorkommen, dass auch in der Phase des UI Designs noch Erkenntnisse gewonnen werden, die auf das UX Design zurückwirken. 

Benutzeroberfläche – User Interface
Die Benutzeroberfläche (User Interface) ist ein Teil des UX-Designs und sorgt für eine gute Optik und leichte Bedienbarkeit.
2. UI Design ist ein Teil der User Experience

Wenn UX die Gesamtheit von Erfahrungen mit einem Anbieter oder Produkt ist, gehört dazu auch das User Interface der Website oder App. In diesem Sinne ist UX also offensichtlich ein Überbegriff, der UI einschließt. 

 

Dies soll die Bedeutung von UI Design nicht schmälern: UI ist mit Sicherheit ein sehr wichtiger Teil von UX. Software und Technik können noch so leistungsfähig, das Angebot noch so attraktiv sein – eine hässliche, schwer zu bedienende Nutzeroberfläche beeinträchtigt das Nutzererlebnis. 

 

Aber auch die schönste Website ist nur eine Facette eines positiven Nutzereindrucks. Erst die sorgfältige Planung und Gestaltung von User Experience und User Interface machen aus einem guten Angebot auch ein erfolgreiches Angebot, das seine Nutzer überzeugt.  

Sicher dir deinen Termin

Melde dich gerne bei uns, falls du mehr über den Unterschied und Nutzen von UX Designern und UI Designern erfahren möchtest und vereinbare direkt einen unverbindlichen Termin mit uns. Wir freuen uns schon auf dich!