EXPLOSIONSGRAFIK

Explosionsgrafiken

Komplexe Produkte verständlich dargestellt

Um ein technisches Produkt wie einen Rasenmäher oder eine Bohrmaschine verständlich zu beschreiben und zur Nutzung, Reparatur oder Wartung anzuleiten, sind nicht nur Produktfotos und ein entsprechender Text notwendig, sondern auch aussagekräftige Abbildungen. Wichtig ist vor allem, dem Kunden einen Einblick in das Innere des Gerätes oder der Maschine zu geben.  

Ein moderner Lösungsansatz für diese Darstellung innerhalb von Dokumentationen technischer Produkte ist die sogenannte Explosionsgrafik, auch oft Explosionszeichnung oder Explosivdarstellung genannt, die bis ins kleinste Detail zeigt, aus welchen Teilen das Produkt besteht. Im Folgenden erfährst du, was Explosionsgrafiken sind, wofür sie eingesetzt werden und welche Vorteile sie haben. Gleichzeitig erhältst du einen Überblick über ähnliche Darstellungsarten. 

LeonardoDa Vinci Weisheit
Wie der Erfinder der Explosionsgrafik, Leonardo Da Vinci, uns mit auf den Weg gab, ist das Wissen erst nützlich, wenn man es auch anzuwenden weiß.

Was ist eine Explosionsgrafik?

Diese Form der Grafik stellt einen Gegenstand in seine Einzelteile zerlegt dar, so als würden die einzelnen Bauteile der Reihe nach auseinanderfliegen. Damit ist sie eine gute Möglichkeit, technische Produkte mit einem Blick zu verstehen. Der Erfinder dieser Darstellungsform soll Leonardo da Vinci (1452 – 1519) sein. Damit die damaligen Handwerker seine Maschinen möglichst einfach nachbauen konnten, stellte er seine Erfindungen in dieser Art und Weise dar. 

Explosionsgrafiken ähneln in gewisser Weise isometrischen Zeichnungen. Dabei werden die Bauteile entlang der räumlichen Achse durch Parallelverschiebung aus der eigentlichen Anordnung heraus verschoben, während die originale Position innerhalb der gleichen Abbildung zurückverfolgt werden kann. Die Konstruktion der Grafik verzichtet auf eine perspektivische Verzerrung zugunsten der Maßstabtreue. 

Auch heute noch besitzt diese Darstellungsart eine große Bedeutung für die Menschen, die für den Einbau und der Installation von Maschinen und technischen Geräten verantwortlich sind, vor allem im Fahrzeug- und Maschinenbau. Viele Explosionsgrafiken zeigen die einzelnen Bauteile nicht nur in ihrer Reihenfolge, sondern sie geben auch die Winkel und Richtungen an, in denen sie verbaut werden müssen. Die einzelnen Teile sind mit Positionsnummern versehen und den Einträgen einer zugehörigen Liste zugeordnet. 

 

Aber nicht jede Explosionszeichnung ist gleich. In manchen sind die 3 Koordinatenachsen in einem Winkel von 120° versetzt, damit jede Entfernung in einer der 3 Richtungen denselben Maßstab erhält und genau gemessen werden kann. Um Explosionsgrafiken zu erstellen, gibt es verschiedene Software, zum Beispiel Solidworks und Alibre Design. 

Wofür wird eine Explosionsgrafik erstellt?

Explosionszeichnungen sind bestens dafür geeignet, kleinste Bauteile mitsamt ihren Funktionen im Inneren von technischen Produkten zu zeigen. Wir finden diese Art der übersichtlichen Darstellung von Einzelteilen in den verschiedensten Bereichen. Zum Beispiel dienen Explosionsgrafiken dazu, dass Ersatzteile in Katalogen besser und schneller gefunden werden. 

Weitere Anwendungsfelder dieser Informationsgrafik sind: 

– Gebrauchsanweisungen 
– Montageanleitungen 
– technische Zeichnungen im Maschinen- und Automobilbau  

Ebenso lassen sich im Bauwesen die verschiedenen Bauteile im Inneren eines Gebäudes verdeutlichen. Dabei kann gleichzeitig aufgezeigt werden, bei welchen Teilen es sich um tragende Elemente handelt. 

Explosionszeichnung
Eine Explosionszeichnung stellt das Innere eines Produkts bis ins kleinste Detail in Einzelteilen dar.

Die Vorteile einer Explosionsgrafik: 

– kann von Spezialisten und Laien gleichermaßen verstanden werden 
– übersichtliche Präsentation auch für umfangreiche Baugruppen 
– ermöglicht eine interaktive Ersatzteilliste 
– zeigt, welche Bauteile überhaupt verbaut werden müssen 
– dient bereits vor einer möglichen Reparatur als Stückliste 
– zeigt komplexe Funktionszusammenhänge der einzelnen Baugruppen auf einen Blick 
– unterstützt die Identifikation der einzubauenden Teile 
– hilft, Fehler zu vermeiden 

Von der Explosionsgrafik zu 3D-Visualisierung

Eine Explosionszeichnung – schön und gut. Aber auf ihr haben wir nur eine Ansicht. Möchte ein Kunde die Bauteile aus einem anderen Blickwinkel betrachten, ist eine neue Zeichnung notwendig. Hier kommt die 3D-Visualisierung ins Spiel, die es ermöglicht, ohne großen Aufwand Kundenwünsche abzustimmen und Design-Anpassungen vorzunehmen. Um Explosionsgrafiken in 3D zu erstellen, wird das technische Produkt bereits in 3D erfasst und jedes seiner Teile in 3D zerlegt. Anschließend werden die einzelnen Bauteile in der richtigen Reihenfolge zueinander aufgestellt, genau wie in der herkömmlichen Explosionszeichnung. Mit 3D-Visualisierung lassen sich selbst hoch komplexe technische Produkte zusammenfügen. 

„Design is thinking made visual.“ (Saul Bass, Designer) 

Der Unterschied besteht jedoch darin, dass das Design aus allen Winkeln und Richtungen betrachtet und frei gedreht werden kann. Damit lassen sich Produkte noch übersichtlicher darstellen und besser verstehen. Eine Explosionszeichnung wird mit einer 3D-Visualisierung praktisch lebendig. 

Glühbirne in 3D
Ist die Explosionsgrafik in 3D umgesetzt, ist es möglich, die Einzelteile des Produkts aus jedem Blickwinkel zu betrachten.

Ähnliche Darstellungsarten 

Um die Art und Weise von Explosionsgrafiken zu verdeutlichen, möchten wir dir einige ähnliche Darstellungsformen aus dem medizinischen und technischen Bereich vorstellen. 

Darstellungsarten im medizinischen Bereich

Röntgendarstellung: 

Die Röntgenuntersuchung gehört zu den bildgebenden Verfahren in der medizinischen Diagnostik. Mithilfe von Röntgenaufnahmen erhalten Ärzte einen Blick ins Innere des Körpers ihres Patienten, um zum Beispiel Knochenbrüche oder Geschwüre aufzuspüren. Um die Darstellung anzufertigen, werden Röntgenstrahlen verwendet, die den Körper durchdringen. Dabei schwächt sich die Strahlung abhängig von der Dichte des durchleuchteten Gewebes in unterschiedlicher Stärke ab. Während hartes Gewebe wie Knochen die Strahlung absorbiert, kann weiches Gewebe wie Fett, Haut und Muskeln nur wenig Strahlung aufnehmen und bremst sie mehr oder weniger stark ab. So erscheinen weiche Gewebe in der Röntgendarstellung dunkel und harte hell. 

Schnittbildverfahren: 
Diese bildgebenden Diagnoseverfahren können den Körper Schicht für Schicht darstellen. Dabei können die Schnittbilder in verschiedenen Schnittebenen angefertigt und am Computerbildschirm betrachtet werden. Es sind sogar auch drehbare 3D-Darstellungen möglich. 

Zu den Schnittbildverfahren zählen zum Beispiel Sonografie, Kernspintomografie, Positronenemissionstomografie, Computertomografie und Einzelphotonen-Emissionscomputertomographie. 

Beim Diagnostizieren und Betrachten der Schnittbilder ist allerdings zu beachten, dass die Strukturen im Bild rechts Strukturen in der linken Körperhälfte darstellen und umgekehrt. 

Schnittdarstellung
Die Schnittdarstellung wird oft in technischen Zeichnungen angewendet. Aber auch in 3D kann man die Schnittdarstellung zum Einsatz bringen und das Innenleben darstellen.

Schnittdarstellung in technischen Zeichnungen

In technischen Zeichnungen dienen Schnittdarstellungen dazu, um Werkstückkanten von Baugruppen und Bauteilen darzustellen, die ansonsten auf der Zeichnung nicht sichtbar wären. Zum Beispiel werden Schnittdarstellungen bei Gehäusen, Bohrungen oder Durchbrüchen verwendet. Die Schnittflächen werden dabei mit einer Schraffur versehen, um den Unterschied zu Hohlräumen kenntlich zu machen. 

 

Es gibt verschiedene Schnittarten 

Profilschnitt: Ein Profilschnitt wird typischerweise bei T-Trägern, Rohren, Winkeleisen und anderen Profilen verwendet. 

Vollschnitt: Hierbei wird die vordere Hälfte des Bauteils komplett weggeschnitten. 

Halbschnitt: Bei dieser Schnittart wird nur ein Viertel des symmetrischen Werkstücks herausgeschnitten. 

Teilschnitt: Hier wird nur ein bestimmter Bereich des Bauteils geschnitten. 

Explosionsgrafiken als vielversprechendes Marketinginstrument

Ob in 2D oder in 3D, Explosionszeichnungen lassen sich in verschiedenen Branchen einsetzen, um technische Produkte besser zu verstehen. Zudem erscheinen sie greifbarer und realer als auf einem einfachen Foto. Besonders mit 3D-Explosionsgrafiken erhältst du eine zeitgemäße digitale Lösung, um deine Zielgruppe zu begeistern. 

Marc und Dirk stellen vor: "3D-Produktdarstellung im E-Commerce".

Marc und Dirk aus unserem Team haben sich über die 3D-Produktdarstellung und die damit verbundenen Explosionsgrafiken ausgetauscht und möchten ihr Wissen zu diesem Thema mit euch teilen.
Schau dir unser Video an: „3D-Produktdarstellung im E-Commerce“.

Sicher dir deinen Termin

Melde dich gerne bei uns, falls du mehr über Explosionsgrafiken erfahren möchtest, und vereinbare direkt einen unverbindlichen Termin mit uns.
Wir freuen uns schon auf dich!