Kreativitätstechniken

5 verschiedene Kreativitätstechniken:

So findest du Inspiration!

Diese Momente beim Meeting, wenn alle still werden und verlegen die Augen durch den Raum wandern lassen – die Frage nach kreativen Ideen kann so manches Team in Angst und Schrecken versetzen. Svenja konnte vor Aufregung schon in der Nacht davor gar nicht schlafen. Tarek fragt sich, wieso er sich vor dem endlosen Meeting keinen Snack besorgt hat. Und Gisela würde zu gern den rettenden Gedanken beisteuern, aber ihr Kopf fühlt sich an wie eine leere Garage. Keine Kreativität. Der Chef treibt alle in den Wahnsinn, weil er ungeduldig mit dem Kugelschreiber klickert. Äh, Ideen? Gibt es etwas, was dieses Team vor seiner Blockade retten kann? Ja, das gibt es. Wir stellen fünf Kreativitätstechniken vor, die solche Besprechungen in einen bunten Kindergeburtstag verwandeln. Und am Ende entstehen Ideen, die es wert sind, ausgearbeitet und verwirklicht zu werden.

Wieso brauchen wir Kreativitätstechniken?

Wir alle kennen wohl diese Momente, in denen wir ideenlos Löcher in die Luft starren. Obwohl wir doch so gern übersprudeln würden! Aber die menschliche Kreativität ähnelt einem wilden Kaninchen, das hinten im Garten wohnt. Wir wissen, dass es da ist, wir würden es zu gern einmal anlocken und streicheln, aber es versteckt sich vor uns. Dabei wissen wir doch genau, dass jeder Mensch über kreatives Potenzial verfügt! Aber wieso ist es so schwierig, darauf zuzugreifen, wenn wir es wollen? Kreativität ist per Definition die Fähigkeit, neue, originelle und auch noch brauchbare Ideen oder Dinge zu entwickeln. Ein Roman entsteht zuerst im Kopf des Schriftstellers, ein Gemälde taucht vor dem inneren Auge des Malers auf, bevor er sich an die Staffelei setzt und vielleicht sogar ein Werk kreiert, das noch in vielen Jahren die Menschen begeistert. Kreativität ist in unserem Wesen eng verknüpft mit Spiel, Fantasie und Kunst. Wer kreativ ist, erschafft quasi aus dem Nichts etwas Neues.

Keativitätstechnik
Kreativität ist per Definition die Fähigkeit, neue, originelle und auch noch brauchbare Ideen oder Dinge zu entwickeln

Das allein ist schon eine Herausforderung. Dem entgegen wirkt aber auch noch der Arbeitsalltag. Im Büro müssen wir funktionieren, wir müssen Routineaufgaben erledigen, zuverlässig und berechenbar sein. Das innere Kind, der Verbündete unserer kreativen Ideen, hat im Büro keine Zeit zum Spielen, zum Träumen, zum Herumtollen. Und dann bittet der Chef um kreative Vorschläge. »Frau Müller, jetzt lassen Sie doch die Tabellen mal liegen und steuern Sie eine verrückte Idee bei!« Ist es da ein Wunder, dass Frau Müller sich fühlt wie das Kaninchen? Scheu und verschreckt? Wo soll die Kreativität denn so plötzlich herkommen? Auf Knopfdruck kann das doch gar nicht klappen! Es kann aber klappen, wenn wir Tricks kennen, um die Grenzen in unseren Köpfen zu überlisten und es einfach wieder sprudeln zu lassen. Wie damals, als wir auf dem Spielteppich gesessen und stolz gerufen haben: »Ich bin jetzt die Prinzessin und rette den Drachen!«

Brainstorming
Ein Brainstorming findet im Team statt und hat die Funktion, ungefiltert Ideen zu entwickeln und diese anschließend auszuwerten.

Das Brainstorming: Frischer Wind in den Köpfen!

Idealerweise finden sich für ein Brainstorming 6 bis 12 Teilnehmer, es dürfen aber auch weniger sein. Wichtig ist, dass die oberste Regel eingehalten wird: keine Kritik! Jetzt geht es nur darum, denn inneren Kritiker zu überlisten und das rationale Denken zu überwinden. Jeder darf Ideen in den Raum werfen, Worte, Gedanken, Witze, was immer bei den Teilnehmern leuchtende Augen und spontane Lacher hervorruft, ist willkommen! Aber natürlich muss einer einen kühlen Kopf bewahren – der Moderator des Brainstormings sollte alle Ideen notieren, um keinen wertvollen Gedanken zu verlieren. Und noch einmal: Dumme Ideen gibt es nicht!

Die Kopfstandmethode: Drehen wir die Welt doch einfach mal um!

Auch die Kopfstandmethode, die auch als Flip Flop Methode bezeichnet wird, kann ebenfalls sehr viel Spaß machen. Einmal Flip, einmal Flop. Wir alle sind darauf trainiert, rational und lösungsorientiert zu denken. Die Kopfstandmethode durchbricht diese starren Denkmuster in einzelnen Schritten. Zuerst wird einfach die Fragestellung umgedreht. Nicht die Frage »Was können wir tun, um unser Unternehmen bekannter zu machen?« steht jetzt im Vordergrund, sondern die Frage: »Was können wir tun, damit niemand von unserem Unternehmen erfährt?«

Plötzlich sprudeln absurde Ideen durch den Raum. Wir könnten nachts arbeiten, wenn keiner guckt. Wir könnten unsere Webseite löschen und nicht mehr ans Telefon gehen! Oder wir könnten unser Firmenschild am Gebäude bunt überstreichen! Zum Schluss werden die schönsten Ideen einfach wieder umgedreht, auf die Füße gestellt. Also, jetzt noch einmal: Was können wir tun, um unser Unternehmen bekannter zu machen?

Die Walt-Disney-Methode: Filmhelden leben durch ihre Rolle!

Auch Walt Disney und seine Mitarbeiter brauchten manchmal einen kreativen Kick. Dazu haben die Filmleute folgende Methode entwickelt: Die Teilnehmer nehmen nacheinander verschiedene Rollen ein. Zuerst kommt der Träumer, den die Realität nicht kümmert. Er darf Ideen entwickeln, seiner Fantasie freien Lauf lassen. Der Träumer darf ins Weltall fliegen, um getupfte Mondäpfel zu pflücken, in seiner Welt gibt es keine Hindernisse oder so langweilige Dinge wie technische Probleme. Dann kommt der Realist mit seinen Fragen. Wie wollen wir den Flug bewerkstelligen? Welche Ressourcen haben wir dafür, was brauchen wir, um den Plan umzusetzen? 

 

Zum Schluss kommt der Kritiker. Der Kritiker äußert Bedenken und betrachtet die Aspekte, die zu Schwierigkeiten führen könnten. Wieso sollte man Äpfel auf dem Mond pflücken, wenn es welche auf der Erde gibt? Gibt es andere Lösungen? Der Träumer erfindet, der Realist plant, der Kritiker optimiert. Wichtig ist, dass ein Problem von verschiedenen Teilnehmern aus verschiedenen Perspektiven betrachtet wird, um am Ende einen Weg zu entdecken, der vorher nicht sichtbar war. Die drei verschiedenen Rollen werden dabei regelmäßig gewechselt.

Walt-Disney-Methode
Bei der Walt-Disney-Methode betrachten die Teilnehmer ein Problem aus unterschiedlichen Blickwinkeln, in dem sie abwechselnd in verschiedene Rollen schlüpfen.

Die 6-3-5-Kreativitätstechnik: Magische Zahlen multiplizieren Ideen

Wir alle kennen noch das lustige Spiel, bei dem wir als Kinder gemeinsam gezeichnet haben. Wir falten ein Blatt und einer zeichnet den Kopf, einer den Körper und einer die Beine eines ulkigen Tieres. Heraus kommt ein Giraffenschaf mit Tigerfüßen und alle freuen sich über das bunte Kunstwerk. Ähnlich funktioniert die 6-3-5 Methode. Sechs Teilnehmer bekommen einen Zettel und notieren in drei Spalten drei Ideen. Nun wird das Blatt weitergereicht, der nächste Teilnehmer ergänzt die Idee und immer so fort. So entstehen kreative Assoziationsketten, die viel Inspiration für das weitere Arbeiten bieten!

Lego Serious Play
Mit Lego Serious Play werden komplexe Themen spielerisch und kreativ angegangen.

Lego Serious Play: Ernsthaft Spielen!

Die Technik Lego Serious Play schafft eine Brücke zwischen unbeschwertem Spiel und den Problemen der Geschäftswelt. Das Medium sind Legosteine, die zum Modellieren von Lösungen verwendet werden – erst im übertragenen Sinne, dann als realistische Lösungsstrategie. Die Methode kann ähnlich funktionieren wie das Storyboard eines Films: Was wir uns vorstellen können, können wir auch umsetzen! Auf wissenschaftlicher Basis regt das »Spielen« mit Lego die Imaginationsfähigkeit an und befähigt uns zum praktischen Konstruieren – anstatt nur zu brüten und zu denken. Und zusätzlich macht das Bauen mit den kleinen Klötzchen jede Menge Spaß, wie wir finden.

Kreativitätstechniken machen die Arbeitswelt effizienter

Was nach kindlichem Spiel aussieht, befähigt uns alle, die eigene Kreativität wiederzuentdecken und auszuleben. Denn jeder hat sie, sie schlummert oft nur. Wichtig bei allen Kreativitätstechniken ist der spielerische Gedanke – Fehler gibt es nicht. Es gibt nur den Flow, Spaß und Unbeschwertheit. Dadurch entstehen die Ideen, die langweilige Meetings in kreative Partys verwandeln – mit messbaren Erfolgen.

Du wünschst du ein paar kreative Ideen von außen?

Auch das ist kein Problem! Sprich uns gerne an. Gemeinsam schauen wir, welche Lösungsansätze wir deinem Unternehmen bieten können!